Über mich und meine neue Leidenschaft

Ich bin Stephanie, Baujahr 1988, und ich habe das Nähen für mich entdeckt. Auf meinem Blog dreht es sich vor allem um Nadel und Faden. Aber manchmal gibt es auch Beiträge zu anderen Themen, wie Stricken oder Basteln.

Stephanie von kreativprojekte

Das bin ich!


Fakten über mich

  • neugierig und ungeduldig
  • Ordnungsliebhaber, aber es kann auch chaotisch werden
  • im wahren Leben Webdesignerin
  • Essen und vor allem Schokolade geht immer
  • akuter Tatendrang ist an der Tagesordnung
  • aber im Bett ein Buch lesen geht manchmal auch
  • Perfektionistin (was manchmal etwas nervt)
  • Herrin über Planer und unzähligen To Do Listen

Ihr wollt noch mehr über mich wissen? Dann schaut doch in folgendes Video rein, in dem ich einige Fragen beantworte:


Wie ich zum Nähen kam

Alles fing an mit den Nähwochen bei Tchibo. Überall so schöne Stoffe, Knöpfe und Bänder. Alles, was das kreative Herz eben begehrt. Als ich all diese schönen Dinge im Sommer 2013 sah, war es um mich geschehen. Ich holte meine Discounter Nähmaschine wieder aus dem Keller, die dort vor Jahren nach einigen Fehlversuchen gelandet war, und von da an gab es kein Halten mehr.

Seit diesem Tag gehört Nähen zu meinen Leidenschaften und ich möchte es nicht mehr missen.

Ein paar Tage nachdem ich mit vollgepackten Tüten aus unserem örtlichen Tchibo kam, habe ich diesen Blog eröffnet. Der Plan war, dass er mir helfen sollte, am Ball zu bleiben und auch dafür zu sorgen, dass die Nähmaschine nicht mehr zurück in den Keller wandert. Doch inzwischen ist es viel mehr.

Ich habe mir reichlich YouTube Videos angeschaut, Nähblogs abonniert, Schnittmuster ausgedruckt und manche auch nach einem Misserfolg in den Müll geworfen, aber viele sind auch geblieben. Pinterest für mich als Inspirationsquelle entdeckt und Twitter als Möglichkeit mit anderen Nähnerds in Kontakt zu kommen.

Wie ihr merkt habe ich mir das Nähen vor allem selbst beigebracht und ich lerne immer noch. Aber ich hoffe natürlich, dass man einen kleinen Fortschritt hier sieht.

Übrigens: Die ursprüngliche Discounter-Nähmaschine steht nun tatsächlich wieder im Keller, denn sie wurde im Mai 2014 durch ein besseres Modell ersetzt, als ich merkte, dass es zwischen dem Nähen und mir ernst wurde.

Aber diese Nähmaschine wird wohl so schnell nicht in den Ruhestand gehen und aufhören zu rattern, denn gefühlt hören die Projekte nie auf! Und das ist ein tolles Gefühl! :)

Alles Liebe,
Stephanie