Jersey kennenlernen – Babybody nähen

Nachdem ich direkt ein positives Erlebnis mit Jersey und den genähten Babymützen hatte, wollte ich direkt noch etwas in Miniformat nähen. Aber was nur? Der immer noch wehrende Krieg zwischen mir und meinem Drucker, verhindert leider, dass ich Anleitungen ausdrucken kann.

Zusätzlich habe ich Zuhause eigentlich kaum Nähanleitungen, wenn es um die kleinen Erdenbewohner geht. Darum bin ich ziemlich direkt zu einem meiner liebsten Orte, der Bücherei, gewatschelt und habe mich dort umgeschaut.

Schnell habe ich in meiner definitiv favorisierten Zeitschrift Ottobre ein niedliches Schnittmuster für einen Babybody gefunden.

Babybody in der Ottobre Winter 2015

Babybody von Ottobre

Ottobre vs. Burda

Die Schnittmusterbögen von Ottobre sind für mich deutlich strukturierter und die Linien erkennbarer als die der Burda. Und auch die Designs gefallen mir oft besser.

Babybody nähen

Wie schon die Babymützchen, habe ich auch den Body mit der Overlock und den gleichen Jerseystoffen genäht. Soll ja auch zusammenpassen. Im vornherein habe ich mir nicht wirklich Gedanken darüber gemacht, wie ich mit meiner Overlock um die Ecken bei dem Schnittermuster komme. Weiterlesen

Jersey kennenlernen – mit Babymützen

Wie ihr vielleicht wisst, habe ich bereits mehrmals den Versuch unternommen, mir selber etwas aus Jersey zu nähen. Das hat mal mehr und mal weniger gut geklappt, sodass mich schnell wieder der Mut verlassen hat.

Mein best Buddy gewebte Baumwolle verzeiht mir vieles, Jersey mir, gefühlt, rein gar nichts.

Vor einem Monat hat Ina von Pattydoo (ihr kennt sie alle) ihre zweite Folge Nähgeschichten veröffentlicht und dieses Mal ging es um Jersey! Begeistert habe ich mir die Sendung angesehen und mir reichlich Notizen gemacht.

Denn eigentlich wollte ich meine Overlock ja auch viel besser kennen lernen und eigentlich wollte ich doch auch wirklich Jersey vernähen.

Da kam mir der Gedanke, dass gleich nach den Sternen greifen, vielleicht hier nicht der richtige Weg ist.

Nach den Sternen greifen, ist ja sonst nicht schlecht, aber manchmal muss man eben klein anfangen. Und genau das wollte ich jetzt.

Um wieder mit Jersey zu beginnen, habe ich mir überlegt, Babymützchen zu nähen. Ja, ihr haltet mich vielleicht für etwas bekloppt, weil ich selber keine Kinder habe und auch keins erwarte, aber was haben Baby-Nähprojekte für einen großen Vorteil?

  • Wenn ich es verbocke, ist der Stoffverlust nur sehr gering.
  • Und zweiter großer Pluspunkt: man ist viel schneller fertig, weil kleinere Strecken ausgeschnitten und genäht werden müssen.

Inzwischen denke ich mir: Warum zur Hölle bist du da nicht schon viel früher drauf gekommen? Weiterlesen

Patchworkherz nähen – so einfach geht’s

Schon vor einiger Zeit (Monaten, Jahren…) und ziemlich am Anfang meines Blogs habe ich mich an einem Kissenbezug mit Herz im Patchworkstil versucht. Aus heutiger Sicht erschrecke ich fast, wie mies die Ecken und Kanten damals aufeinander gepasst haben. Man war natürlich damals stolz wie bolle, Aber mit der Zeit habe ich vieles dazu gelernt. Ja, und ihr wollt es vermutlich nicht hören, aber

Übung macht nun einmal den Meister.

Das ist wie mit dem Nägel lackieren. Ich weiß, ganz anderes Thema, aber ich wollte auch immer gerne schön lackierte Nägel haben, aber meine rechte Hand (bin halt Rechtshänder) sah immer unmöglich aus. Aber jetzt kann sie sich auch sehen lassen. (Wer weiß, was ich über diese Aussage in einem Jahr denke :D )

Zurück zum Patchworkherz: Das akkurate Zuschneiden ist beim Patchworken ja quasi das A und O. Oder zumindest sehr wichtig. Denn was ich auch schon vor Jahren gelernt habe:

Je genauer die einzelnen Teile ausgeschnitten sind, desto einfacher ist das Nähen und desto genauer passt es am Ende.

Patchworkdreiecke

Patchworkdreiecke

Und seitdem ich meine Big Shot habe, hatte ich plötzlich wieder große Lust, mich noch einmal an ein Herz zu trauen, denn die Big Shot schneidet nun einmal jedes Mal die Form gleich aus. Weiterlesen

6 Köpfe 12 Blöcke – Dresden Plate

Was habe ich mich vor dem vierten Block des 6 Köpfe – 12 Blöcke Sew Alongs gedrückt. Dieser Block, der Dresdner Teller, wird mit einer Technik gemacht, die ich vorher noch nie gesehen, geschweige denn ausprobiert habe. Und das war dann auch wohl der Grund, warum der April sich dem Ende zuneigte und ich keinen Block für den Monat genäht hatte.

Aber es geht ja nicht, dass ich einfach einen Block auslasse, denn am Ende wird er ja dann fehlen. Der Block ließ mich nicht mehr los und darum half es alles nichts. Nichts wie ran an die Anleitung von Andrea (Quiltmanufaktur), dachte ich mir. Irgendwie klappt das schon.

Passender Videokurs bei makerist

Passenderweise gab es am Jubliäumswochenende, Anfang Mai, von Makerist, den Videokurs zu dem Dresdner Teller für schlappe 4€. Weil der Preis so unschlagbar war und ich, wie ihr wisst, auch ein großer Fan (nein, ich werde nicht dafür bezahlt :D) der Videokurse von makerist bin, konnte ich natürlich nicht nein sagen.

Am Ende hat mir der Kurs sehr geholfen, den Dresdner Teller an sich überhaupt zu verstehen und hat die Hürde für den Anfang kleiner werden lassen.

Dresdner Teller

Dresdner Teller

Dauer: 1 Stunde | Anleitung: Quiltmanufaktur | Schwierigkeitsgrad: Fortgeschritten Weiterlesen

Bunte Windmühlen als Block nähen

Momentan brennt mein Näherherz wieder total für Patchwork, denn da habe ich gerade wieder richtig Spaß dran. Ich würde mir zwar wünschen, dass mein Näherherz auch so mal für Jersey brennen würde, aber man kann ja nicht alles haben.

Baumwolle ist und bleibt eben mein liebster Stoff!

Total also im Patchworkfieber habe ich mich dieses Mal an einen Block von Sew Mama Sew gewagt. Sehr einfach erklärt sie wie ich und ihr Windräder nähen könnt. Das Schöne an diesem Motiv: es muss am Ende nur an einer einzigen Stelle passen und zwar in der Mitte. Super oder? Also ich finde es super und musste deswegen direkt ein paar Windräder nähen.

Die Basis für meine Windräder sind Quadrate in der Größe von 13 x 13cm.

Genähtes Windrad

Genähtes Windrad

Dauer: 1 Stunde | Anleitung: Sew Mama Sew | Schwierigkeitsgrad: Fortgeschritten

Die Quadrate habe ich diagonal halbiert oder sogar geviertelt, je nachdem, ob ich ein großes oder ein kleines Dreieck der Farbe brauchte.

Weiterlesen

Trick 22: Textil-Sprühkleber verwenden

Kennt ihr Sprühkleber? Erst vor kurzem habe ich überhaupt von Sprühkleber für Textilien gehört. Im Studium habe ich wohl Sprühkleber verwendet, um Plakate auf Styroporplatten zu Präsentationszwecken zu kleben und Sprühkleber verwendet, damit keine doofen Kleberklubbel zurückbleiben.

Textiler Sprühkleber

Textiler Sprühkleber

Aber es gibt es auch Sprühkleber speziell für Textilien, der besonders gerne im Patchworkbereich eingesetzt werden, damit die Lagen vor und während des Quiltens nicht verrutschen.

Patchworklagen

Patchworklagen

Weiterlesen

Stern nähen – Anleitung zum Block

Im Moment experimentiere ich viel mit verschiedenen Patchworkblöcken herum und probiere alle möglichen Muster aus, die ich seit Jahren so auf meinen Pinterest Boards gesammelt habe.

Der Auslöser dafür, war der Monatsblock vom 6 Köpfe 12 Blöcke Sew Along, der mir nicht besonders zugesagt hat. (Vermutlich werde ich den Block auch noch nähen, denn einen auslassen geht ja für mich als Ordnungsmensch gar nicht.) Als Alternative wollte ich einen Stern nähen und am allerliebsten den Missouri Star!

Anleitung für den Missouri Star

Die Anleitung für den Missouri Star findet ihr zum Beispiel auf dem Youtube Kanal der Firma Missouri Star, die sich nach dem Patchworkblock benannt hat.

Leider habe ich es irgendwie so gar nicht auf die Kette gekriegt, die einzelnen Komponenten richtig zu zuschneiden, sodass am Ende ein schöner Stern entsteht. Enttäuscht und demotiviert habe ich nach einem einfacheren Stern gesucht, den ich nähen könnte und bin fündig geworden:

Stern Muster

Stern Muster

Der Stern besteht aus

  • 4 rosa Quadraten in der Mitte
  • 8 rosa Dreiecken als Strahlen
  • 4 weißen Quadraten in den Ecken
  • 8 weißen Dreiecken als Strahlen

Die Dreiecke werden zusammengenäht und als neuer Block an die anderen Blöcke gereiht. Weiterlesen

Frohe Ostern!

Ich wünsche euch allen tolle Ostertage mit euren Lieben und genießt die Zeit. Hoffentlich haben wir alle Glück und das Wetter spielt etwas mit.

Wenn ihr die Tage kreativ gestalten möchtet, schaut doch auf meiner Pinnwand rund um Ostern vorbei! Die werde ich auch noch durchforsten, denn es ist nie zu spät für eine kleine Osterbastelei :)

Liebe Grüße,

Taschen-Sew-Along 2017 – Organisationshelfer

Inspiriert von Katharina von 4 Freizeiten habe ich mich im Februar (und März) für den Taschen-Sew-Along auch für ein Utensilo mit reichlich Fächern entschieden. Das ist vielleicht ein bisschen gemogelt, weil ich beide Monate zusammen packe, aber für mich war die große Hemmschwelle bei diesem Projekt: Wie berechne ich die runde Bodenfläche?

Öh Mathe. Nein danke. Und dann dachte ich mir, mach ich mal erstmal was anderes (siehe neue Decke auf Instagram – man kann nie genug Decken haben!).

Utensilo mit Fächern

Utensilo mit Fächern

Anleitungen findet ihr bei Dawanda und Buttinette

Aber ich wollte schon ewig so ein großes Utensilo mit vielen Fächern haben. Besonders weil die Strickprojekte, an denen ich ja auch immer etwas länger sitze, im Wohnzimmer auf dem Fernsehtisch oder dem Sofa oder dem Beistelltisch liegen. Also überall und nirgends.

Also kam ich nicht drumherum, mich mit der Berechnung der Bodenfläche auseinander zu setzen. Weiterlesen

6 Köpfe 12 Blöcke – Broken Dishes

Schon wieder ist ein Monat rum und das bedeutet natürlich auch, dass der nächste Block für den 6 Köpfe 12 Blöcke Sew-Along bekannt gegeben wurde.

Dieses Mal ist es der Broken Dishes und ihr findet die Anleitung dazu bei Einfach bunt.

Der erste Eindruck

Als ich den Block das erste Mal gesehen hatte, war ich ein wenig enttäuscht, denn er passt meiner Meinung nach nicht so gut zu den anderen. Die Elemente der ersten beiden Blöcke haben sich um die Mitte angeordnet, wobei der März Block sehr grafisch ist.

Genähter Block Broken Dishes

Block Broken Dishes

Aber wer weiß, wie die Blöcke der nächsten Monate aussehen. Vielleicht ist am Ende alles schön stimmig.

Ich habe mich dazu entschieden, den Block zweifarbig zu halten. Es gibt aber auch sehr schöne, genähte Beispiele mit drei Farben.

Weiterlesen