Taschen-Sew-Along 2017 – Geschrumpft

Ich weiß, ich bin bei dem Taschen Sew Along total in Verzug und werde jetzt in meinem Urlaub versuchen, einiges aufzuholen. Da meine Pinterest Pinnwand zum Thema Taschen vor Inspirationen überquillt, wird das aber wohl kein Problem sein.

Da alles mit dem Sew Along sowieso schon durcheinander ist, greife ich heute mal das Mai Thema auf. :)

Bei dem Mai Thema Geschrumpft hatte ich direkt ein Nähprojekt im Kopf und zwar ein Täschchen für den Einkaufschip.

Ihr fragt euch vielleicht wieso man das braucht?
Wir haben wirklich genug Einkaufschips, so viel, dass wir welche verlieren könnten und dann immer noch genug hätten. Das Problem ist nur: sie sind immer an einem anderen Ort als wir es sind. Das ist besonders schlecht, wenn man gerade vor dem Supermarkt steht und einen Einkaufswagen braucht.

Also ein muss ein Einkaufschip-Schlüssenanhänger-Täschchen her!

Genähtes Täschchen für Einkaufschip

Täschchen für Einkaufschip

Dauer: 10 Minuten | Anleitung: Vervliest und Zugenäht | Schwierigkeitsgrad: Blutiger Anfänger

Beispiele für diese Chiptäschchen finden sich zu Hauf im Internet, aber ein sehr schönes habe ich bei Nina von Vervliest und Zugenäht gefunden. Weiterlesen

Jersey kennenlernen – Babybody nähen

Nachdem ich direkt ein positives Erlebnis mit Jersey und den genähten Babymützen hatte, wollte ich direkt noch etwas in Miniformat nähen. Aber was nur? Der immer noch wehrende Krieg zwischen mir und meinem Drucker, verhindert leider, dass ich Anleitungen ausdrucken kann.

Zusätzlich habe ich Zuhause eigentlich kaum Nähanleitungen, wenn es um die kleinen Erdenbewohner geht. Darum bin ich ziemlich direkt zu einem meiner liebsten Orte, der Bücherei, gewatschelt und habe mich dort umgeschaut.

Schnell habe ich in meiner definitiv favorisierten Zeitschrift Ottobre ein niedliches Schnittmuster für einen Babybody gefunden.

Babybody in der Ottobre Winter 2015

Babybody von Ottobre

Ottobre vs. Burda

Die Schnittmusterbögen von Ottobre sind für mich deutlich strukturierter und die Linien erkennbarer als die der Burda. Und auch die Designs gefallen mir oft besser.

Babybody nähen

Wie schon die Babymützchen, habe ich auch den Body mit der Overlock und den gleichen Jerseystoffen genäht. Soll ja auch zusammenpassen. Im vornherein habe ich mir nicht wirklich Gedanken darüber gemacht, wie ich mit meiner Overlock um die Ecken bei dem Schnittermuster komme. Weiterlesen

Trick 24: Rollschneider auch für Jersey nutzen

Jetzt mal etwas ganz Verrücktes: Rollschneider können nicht nur für Baumwollstoffe verwendet werden, sondern sollten definitiv auch für andere Stoff genutzt werden!

Wenn ihr meinen letzten Beitrag zum Nähen von Babymützchen gelesen habt, habt ihr diesen Tipp bestimmt gesehen. Aber ich möchte ihn gerne noch einmal in der Trickkiste erwähnen, weil es für mich wieder so ein Überraschungsmoment war.

Jersey zuschneiden

Jersey zuschneiden

Manchmal ist man so in seinem Nähtrott drin, sodass man wirklich auf bessere Alternativen aufmerksam gemacht werden muss, weil man sie selber irgendwie nicht sieht.

Ein Wink mit dem Zaunpfahl reicht da meistens nicht aus, es muss schon ein Brückenpfeiler sein.

Bei mir war es genau so mit dem Rollschneider und Jersey. Ich habe gar nicht erst darüber nachgedacht, bin gar nicht erst auf den Gedanken gekommen, Jersey mit einem Rollschneider zu schneiden und habe somit alle Schnitte mühselig mit der Schere ausgeschnitten.

Als ich aber bei Ina’s Nähgeschichten davon hörte, habe ich es direkt an den Mützchen ausprobiert und ich sage es euch, es geht so viel schneller! Falls ich nicht die letzte auf diesem Planeten bin, die darauf gestoßen ist, probiert es aus :)

Liebe Grüße,

Jersey kennenlernen – mit Babymützen

Wie ihr vielleicht wisst, habe ich bereits mehrmals den Versuch unternommen, mir selber etwas aus Jersey zu nähen. Das hat mal mehr und mal weniger gut geklappt, sodass mich schnell wieder der Mut verlassen hat.

Mein best Buddy gewebte Baumwolle verzeiht mir vieles, Jersey mir, gefühlt, rein gar nichts.

Vor einem Monat hat Ina von Pattydoo (ihr kennt sie alle) ihre zweite Folge Nähgeschichten veröffentlicht und dieses Mal ging es um Jersey! Begeistert habe ich mir die Sendung angesehen und mir reichlich Notizen gemacht.

Denn eigentlich wollte ich meine Overlock ja auch viel besser kennen lernen und eigentlich wollte ich doch auch wirklich Jersey vernähen.

Da kam mir der Gedanke, dass gleich nach den Sternen greifen, vielleicht hier nicht der richtige Weg ist.

Nach den Sternen greifen, ist ja sonst nicht schlecht, aber manchmal muss man eben klein anfangen. Und genau das wollte ich jetzt.

Um wieder mit Jersey zu beginnen, habe ich mir überlegt, Babymützchen zu nähen. Ja, ihr haltet mich vielleicht für etwas bekloppt, weil ich selber keine Kinder habe und auch keins erwarte, aber was haben Baby-Nähprojekte für einen großen Vorteil?

  • Wenn ich es verbocke, ist der Stoffverlust nur sehr gering.
  • Und zweiter großer Pluspunkt: man ist viel schneller fertig, weil kleinere Strecken ausgeschnitten und genäht werden müssen.

Inzwischen denke ich mir: Warum zur Hölle bist du da nicht schon viel früher drauf gekommen? Weiterlesen

Patchworkherz nähen – so einfach geht’s

Schon vor einiger Zeit (Monaten, Jahren…) und ziemlich am Anfang meines Blogs habe ich mich an einem Kissenbezug mit Herz im Patchworkstil versucht. Aus heutiger Sicht erschrecke ich fast, wie mies die Ecken und Kanten damals aufeinander gepasst haben. Man war natürlich damals stolz wie bolle, Aber mit der Zeit habe ich vieles dazu gelernt. Ja, und ihr wollt es vermutlich nicht hören, aber

Übung macht nun einmal den Meister.

Das ist wie mit dem Nägel lackieren. Ich weiß, ganz anderes Thema, aber ich wollte auch immer gerne schön lackierte Nägel haben, aber meine rechte Hand (bin halt Rechtshänder) sah immer unmöglich aus. Aber jetzt kann sie sich auch sehen lassen. (Wer weiß, was ich über diese Aussage in einem Jahr denke :D )

Zurück zum Patchworkherz: Das akkurate Zuschneiden ist beim Patchworken ja quasi das A und O. Oder zumindest sehr wichtig. Denn was ich auch schon vor Jahren gelernt habe:

Je genauer die einzelnen Teile ausgeschnitten sind, desto einfacher ist das Nähen und desto genauer passt es am Ende.

Patchworkdreiecke

Patchworkdreiecke

Und seitdem ich meine Big Shot habe, hatte ich plötzlich wieder große Lust, mich noch einmal an ein Herz zu trauen, denn die Big Shot schneidet nun einmal jedes Mal die Form gleich aus. Weiterlesen

Trick 23: Nicht alles verriegeln

Bis vor kurzem habe ich wirklich jede Naht am Ende und am Anfang verriegelt, weil ich einfach dachte, das geht ja sonst auf, oder? Aber als ich dem Nähen von größeren Decken angefangen habe, war das Verriegeln von jeder Naht echt ein Zeitfresser. Geht das auch ohne? Ja!

Einfache Naht

Einfache Naht

Denn inzwischen verriegel ich beim Patchworken, wirklich nur noch, wenn ich wirklich schon große Blöcke, die aus vielen Einzelelementen bestehen, aneinander nähe. Aber besonders am Anfang, wenn einzelne Quadrate oder Dreiecke in Massen aneinander genäht werden müssen, verzichte ich auf das Verriegeln, weil es

  • nicht nötig ist und
  • dadurch das Nähen auch viel, viel schneller geht.

Weiterlesen

Meine Lineale fürs Patchworken

Als ich mit dem Nähen angefangen habe, kam ich mit nur einem Bruchteil der Ausrüstung, die ich heute habe, sehr gut klar. Vermutlich würde ich heute immer noch gut klar kommen, aber mit der Zeit entdeckt man doch ein paar Hilfsmittel, die zwar nicht unbedingt notwendig sind, aber doch sehr praktisch.

Heute möchte ich euch meine Lineale, die ich inzwischen besitze und fürs Patchworken nutze mit all ihren Vor- und Nachteilen vorstellen.

Das Lange – der Vorarbeiter

Größe: 15 x 60cm

Langes Patchworklineal

Langes Patchworklineal

Bereits ziemlich am Anfang habe ich mir zusammen mit Schneidmatte und Rollschneider ein langes Patchworklineal zugelegt, um mit dem Patchworken starten zu können. Das Lineal hat die Größe von 15 x 60cm und eignet sich hervorragend, um erst einmal lange Stoffbahnen zu zu schneiden, die dann später weiter verarbeitet werden.

Inzwischen verwende ich als Basis der Patchworkelemente gerne 15x15cm, weil das der Breite des langen Lineals entspricht, ich so nicht umständlich breitere Stoffbahnen zuschneiden muss und schnell voran komme (ich bin ja etwas ungeduldig).

Weiterlesen

6 Köpfe 12 Blöcke – Dresden Plate

Was habe ich mich vor dem vierten Block des 6 Köpfe – 12 Blöcke Sew Alongs gedrückt. Dieser Block, der Dresdner Teller, wird mit einer Technik gemacht, die ich vorher noch nie gesehen, geschweige denn ausprobiert habe. Und das war dann auch wohl der Grund, warum der April sich dem Ende zuneigte und ich keinen Block für den Monat genäht hatte.

Aber es geht ja nicht, dass ich einfach einen Block auslasse, denn am Ende wird er ja dann fehlen. Der Block ließ mich nicht mehr los und darum half es alles nichts. Nichts wie ran an die Anleitung von Andrea (Quiltmanufaktur), dachte ich mir. Irgendwie klappt das schon.

Passender Videokurs bei makerist

Passenderweise gab es am Jubliäumswochenende, Anfang Mai, von Makerist, den Videokurs zu dem Dresdner Teller für schlappe 4€. Weil der Preis so unschlagbar war und ich, wie ihr wisst, auch ein großer Fan (nein, ich werde nicht dafür bezahlt :D) der Videokurse von makerist bin, konnte ich natürlich nicht nein sagen.

Am Ende hat mir der Kurs sehr geholfen, den Dresdner Teller an sich überhaupt zu verstehen und hat die Hürde für den Anfang kleiner werden lassen.

Dresdner Teller

Dresdner Teller

Dauer: 1 Stunde | Anleitung: Quiltmanufaktur | Schwierigkeitsgrad: Fortgeschritten Weiterlesen

Bunte Windmühlen als Block nähen

Momentan brennt mein Näherherz wieder total für Patchwork, denn da habe ich gerade wieder richtig Spaß dran. Ich würde mir zwar wünschen, dass mein Näherherz auch so mal für Jersey brennen würde, aber man kann ja nicht alles haben.

Baumwolle ist und bleibt eben mein liebster Stoff!

Total also im Patchworkfieber habe ich mich dieses Mal an einen Block von Sew Mama Sew gewagt. Sehr einfach erklärt sie wie ich und ihr Windräder nähen könnt. Das Schöne an diesem Motiv: es muss am Ende nur an einer einzigen Stelle passen und zwar in der Mitte. Super oder? Also ich finde es super und musste deswegen direkt ein paar Windräder nähen.

Die Basis für meine Windräder sind Quadrate in der Größe von 13 x 13cm.

Genähtes Windrad

Genähtes Windrad

Dauer: 1 Stunde | Anleitung: Sew Mama Sew | Schwierigkeitsgrad: Fortgeschritten

Die Quadrate habe ich diagonal halbiert oder sogar geviertelt, je nachdem, ob ich ein großes oder ein kleines Dreieck der Farbe brauchte.

Weiterlesen

Trick 22: Textil-Sprühkleber verwenden

Kennt ihr Sprühkleber? Erst vor kurzem habe ich überhaupt von Sprühkleber für Textilien gehört. Im Studium habe ich wohl Sprühkleber verwendet, um Plakate auf Styroporplatten zu Präsentationszwecken zu kleben und Sprühkleber verwendet, damit keine doofen Kleberklubbel zurückbleiben.

Textiler Sprühkleber

Textiler Sprühkleber

Aber es gibt es auch Sprühkleber speziell für Textilien, der besonders gerne im Patchworkbereich eingesetzt werden, damit die Lagen vor und während des Quiltens nicht verrutschen.

Patchworklagen

Patchworklagen

Weiterlesen