Patchworkherz nähen – so einfach geht’s

Schon vor einiger Zeit (Monaten, Jahren…) und ziemlich am Anfang meines Blogs habe ich mich an einem Kissenbezug mit Herz im Patchworkstil versucht. Aus heutiger Sicht erschrecke ich fast, wie mies die Ecken und Kanten damals aufeinander gepasst haben. Man war natürlich damals stolz wie bolle, Aber mit der Zeit habe ich vieles dazu gelernt. Ja, und ihr wollt es vermutlich nicht hören, aber

Übung macht nun einmal den Meister.

Das ist wie mit dem Nägel lackieren. Ich weiß, ganz anderes Thema, aber ich wollte auch immer gerne schön lackierte Nägel haben, aber meine rechte Hand (bin halt Rechtshänder) sah immer unmöglich aus. Aber jetzt kann sie sich auch sehen lassen. (Wer weiß, was ich über diese Aussage in einem Jahr denke :D )

Zurück zum Patchworkherz: Das akkurate Zuschneiden ist beim Patchworken ja quasi das A und O. Oder zumindest sehr wichtig. Denn was ich auch schon vor Jahren gelernt habe:

Je genauer die einzelnen Teile ausgeschnitten sind, desto einfacher ist das Nähen und desto genauer passt es am Ende.

Patchworkdreiecke

Patchworkdreiecke

Und seitdem ich meine Big Shot habe, hatte ich plötzlich wieder große Lust, mich noch einmal an ein Herz zu trauen, denn die Big Shot schneidet nun einmal jedes Mal die Form gleich aus.

Das Patchworkherz setzt sich aus vielen kleinen Dreiecken zusammen. Für die inneren Elemente, die hier nicht an den grauen Stoff grenzen, könnt ihr auch Quadrate verwenden, was euch besser gefällt. Wenn ihr Quadrate verwendet, braucht ihr natürlich auch nicht so viele Nähte bügeln ;-)

Es ist nur wichtig, dass sich an der Außenkante Dreiecke befinden, damit das Herz durch die Kombination mit dem Hintergrundstoff entsteht.

Patchworkelemente

Patchworkelemente

Ihr könnt euch vermutlich schon vorstellen, wie das Herz entsteht:

Die Dreiecke werden alle aneinander genäht und die Nahtzugaben auseinander gebügelt. Im nächsten Schritt näht ihr die Reihen aneinander. Ich nähe die genähten Nahtzugaben immer auseinander, aber es gibt auch ein andere Variante. Ich weiß leider gerade nicht, wie man den englischen Begriff Nested seams am besten ins Deutsche übersetzen kann:

  • verschachtelte Säume
  • ineinander greifende Nahtzugaben
  • nebeneinander liegende Säume

Okay, besonders dolle ist das nicht. An dieser Stelle schöne Grüße an all meine Englischlehrer aus Schulzeiten :D

Variante: Nested Seams

Bei der Technik Nested Seams werden aufeinander folgende Reihen in unterschiedliche Richtungen gebügelt, damit die Nähte beim Zusammennähen besser ineinander liegen.

Das soll das perfekte Aufeinandertreffen der Nähte erleichtern. Ich habe diese Variante noch nicht häufig ausprobiert, da ich inzwischen auch recht gut mit dem Auseinanderbügeln klar komme, aber ich denke, das werde ich trotzdem noch einmal probieren.

Mehr Info über das Thema
Wenn ihr mehr über Nested Seams wissen wollt, schaut unbedingt bei dem Blog SewcanShe von Caroline vorbei. Sie hat sehr in einem Tutorial mit vielen Bildern erklärt, was eigentlich Nested Seams sind.


Wenn ihr alle Elemente aneinander genäht (und sehr viel gebügelt) habt, ist das Herz auch schon fertig. Mein Herz besteht aus insgesamt 60 Dreiecken. Das klingt natürlich im ersten Augenblick super viel, aber wenn ihr viele Dreiecke oder Elemente direkt nacheinander weg zusammen näht und einen ganzen Schwung auf einmal bügelt, kommt man sehr gut voran :)

Genähtes Patchworkherz

Genähtes Patchworkherz

Liebe Grüße,

Advertisements

Hallo! Ich freue mich auf deinen Kommentar zu diesem Thema! :)

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s