Meine Lineale fürs Patchworken

Als ich mit dem Nähen angefangen habe, kam ich mit nur einem Bruchteil der Ausrüstung, die ich heute habe, sehr gut klar. Vermutlich würde ich heute immer noch gut klar kommen, aber mit der Zeit entdeckt man doch ein paar Hilfsmittel, die zwar nicht unbedingt notwendig sind, aber doch sehr praktisch.

Heute möchte ich euch meine Lineale, die ich inzwischen besitze und fürs Patchworken nutze mit all ihren Vor- und Nachteilen vorstellen.

Das Lange – der Vorarbeiter

Größe: 15 x 60cm

Langes Patchworklineal

Langes Patchworklineal

Bereits ziemlich am Anfang habe ich mir zusammen mit Schneidmatte und Rollschneider ein langes Patchworklineal zugelegt, um mit dem Patchworken starten zu können. Das Lineal hat die Größe von 15 x 60cm und eignet sich hervorragend, um erst einmal lange Stoffbahnen zu zu schneiden, die dann später weiter verarbeitet werden.

Inzwischen verwende ich als Basis der Patchworkelemente gerne 15x15cm, weil das der Breite des langen Lineals entspricht, ich so nicht umständlich breitere Stoffbahnen zuschneiden muss und schnell voran komme (ich bin ja etwas ungeduldig).

Aber um dann die Elemente in die richtige Größe zu bringen, ist mir das Lineal einfach durch die Länge zu unhandlich. Darum habe ich mir auch nach einiger Zeit ein kleines, handlicheres angeschafft.

Das Kleine – der Genaue

Größe: 15 x 15cm

Patchworklineal klein und quadratisch

Patchworklineal klein und quadratisch

Das kleine Lineal eignet sich perfekt, um schnell viele Stoffbahnen in die richtige Größe der Elemente zu bringen. So sieht auch oft meine Arbeitsweise aus: erst die Bahnen zuschneiden und diese dann mit dem kleinen Lineal in Quadrate bringen. Dabei schaue ich auch darauf, dass alle Seiten wirklich gleich groß und gerade sind.

Wenn ihr als Basis 15 x 15cm verwenden wollt, eignet sich das kleine Lineal natürlich auch super, um noch einmal zu prüfen, ob das Stück Stoff am Ende auch die richtige Größe hat und nicht an einer Ecke etwas fehlt oder eine Seite schief geschnitten wurde. Denn wir wissen ja alle, Vertrauen ist gut, Kontrolle ist besser. Besonders, wenn man so schlecht im Zuschneiden ist wie ich.

Das Mittlere – die Zwischenlösung

Größe: 31,5 x 31,5cm

Großes quadratisches Lineal

Großes quadratisches Lineal

Erst vor Kurzem habe ich mir ein größeres, quadratisches Lineal zugelegt. Denn das kleine ist zwar praktisch, aber nur wenn die Länge des Stoffstückes nicht 15cm überschreitet. Dann reicht das Kleine nicht mehr und ich musste zum langen Lineal greifen. Wie schon erwähnt, ist es mir wegen der Länge einfach zu sperrig, wenn ich viele kleine Quadrate zuschneiden möchte.

Dieses Lineal ist eine gute und praktische Zwischengröße. Gesehen habe ich das Lineal das erste Mal auch erst vor kurzem in einem Video und freue mich darüber, dass es auch solche Zwischengrößen gibt.

Das Handmaß – der Prüfer

Länge: 21 cm

Handmaß benutzen

Handmaß benutzen

Der Vollständigkeit halber erwähne ich jetzt auch mein Handmaß. Viele bringen ein Handmaß vermutlich mit Schneiderei in Verbindung. Ich nutze es auch beim Patchworken zum Beispiel, um zu prüfen, ob das Binding auf der Rückseite überall gleich weit über den Rand rangt oder aber auch als Lineal, wenn ich mir Hilfslinien auf die Stoffe zeichnen muss.

Ich gebe zu, man braucht sie vermutlich nicht alle zwingend, aber ich freue mich, dass ich sie habe. :)

Liebe Grüße,

Advertisements

Hallo! Ich freue mich auf deinen Kommentar zu diesem Thema! :)

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s