Bunte Windmühlen als Block nähen

Momentan brennt mein Näherherz wieder total für Patchwork, denn da habe ich gerade wieder richtig Spaß dran. Ich würde mir zwar wünschen, dass mein Näherherz auch so mal für Jersey brennen würde, aber man kann ja nicht alles haben.

Baumwolle ist und bleibt eben mein liebster Stoff!

Total also im Patchworkfieber habe ich mich dieses Mal an einen Block von Sew Mama Sew gewagt. Sehr einfach erklärt sie wie ich und ihr Windräder nähen könnt. Das Schöne an diesem Motiv: es muss am Ende nur an einer einzigen Stelle passen und zwar in der Mitte. Super oder? Also ich finde es super und musste deswegen direkt ein paar Windräder nähen.

Die Basis für meine Windräder sind Quadrate in der Größe von 13 x 13cm.

Genähtes Windrad

Genähtes Windrad

Dauer: 1 Stunde | Anleitung: Sew Mama Sew | Schwierigkeitsgrad: Fortgeschritten

Die Quadrate habe ich diagonal halbiert oder sogar geviertelt, je nachdem, ob ich ein großes oder ein kleines Dreieck der Farbe brauchte.

Wie ihr sehen könnt, besteht ein Windrad aus vier Rechtecken, die jeweils aus drei Dreiecken bestehen, zwei kleinen und einem großen. Da ich für alle Stoffstück die gleiche Ausgangsgröße (13x13cm) verwendet habe, sind die beiden kleineren Dreiecke nach dem Zusammennähen natürlich kleiner als das Große.

Einzelne Teile für das Windrad zusammensetzen

Einzelne Teile zusammensetzen

Ich habe es inzwischen aufgegeben, mir vorher auszurechnen, welche Ausgangsgröße, ich brauche, damit es am Ende passt. Denn bei mir passt es nie! Und der Frust ist dann immer vorprogrammiert, sodass ich es inzwischen anders mache.

Tipp für alle Nicht-Rechenkünstler

Nach dem Zusammennähen (und natürlich Naht auseinander bügeln) der beiden kleinen Dreiecke, lege ich diese auf das große und schneide das große so zurecht, dass beide Teile gleich groß sind. Dadurch hat man natürlich etwas Verschnitt, aber es passt am Ende ganz genau. Und das ist mir am wichtigsten.

Wenn ihr jetzt fröhlich und motiviert Lust darauf habt, ein paar Windräder zu nähen, habe ich noch einen kleinen Tipp für euch: Achtet darauf, wie ihr die beiden kleinen Dreiecke zusammennäht, sonst kann es schnell passieren, dass sich das eine Windrad plötzlich in eine andere Richtung dreht. Nicht, dass das hier schon jemandem passiert wäre.

Windräder nähen

Windräder nähen

Am Ende habe ich den ganzen Windräderpark zu einer Mini-Decke zusammengenäht. Die Stoffe waren alles Reste und haben nicht mehr für eine größere Decke gereicht. Irgendwann muss ich ja auch mal anfangen, Stoff abzubauen. Und wie ginge das besser als mit ein paar Patchworkblöcken?

Als Rückseite habe ich graues Teddyfell verwendet, da ich finde, dass in solche Materialien die Nähte sehr gut verschwinden. Wenn ihr als Rückseite einen Baumwollstoff wählt, sind die Quiltnähte natürlich deutlich zu erkennen. Aber auch das kann ein sehr schönes Muster ergeben.

Patchworkdecke mit Windrädern

Patchworkdecke mit Windrädern

Die Windräder an sich habe ich nicht gequiltet, sondern nur gerade Nähte ringsherum gesetzt. An dieser Stelle möchte ich den Wunsch äußern, dass Quilten eine international anerkannte Sportart sein sollte, denn ich finde es echt anstrengend, selbst eine kleine Babydecke auf dem Tisch so zu drehen, zu rollen und zu verschieben, dass gequiltet werden kann. Definitiv Hochleistungssport.

Und welchen Hochleistungssport betreibt ihr gerade am Nähtisch?

Liebe Grüße,

Advertisements

3 Gedanken zu “Bunte Windmühlen als Block nähen

Hallo! Ich freue mich auf deinen Kommentar zu diesem Thema! :)

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s