Der erste Babyquilt – selbst genäht und gequiltet

Heute zeige ich euch ein Projekt aus der Vergangenheit. Und mit Vergangenheit meine ich nicht letzte Woche, sondern von vor knapp einem Jahr. Das Projekt ist mitten in der Renovierungsphase des Altbaus, in dem wir inzwischen leben, entstanden.

Durch den ganzen Rummel und Stress hat es das Projekt nicht in den Blog geschafft. Zugegebenermaßen waren die Fotos auch nicht besonders gut, ich habe versucht herauszuholen, was ging. Neue zu machen geht „leider“ nicht, weil die Decke inzwischen einem kleines Mädchen gehört. :)

Am Anfang der Decke war wieder der Gedanke, dass ich doch mal Stoff abbauen könnte. Und da gab es die drei Stoffe, die ich mir im September 2013 gekauft hatte, als ich noch keine wirkliche Ahnung von Stoffen und vor allem nicht von meinem eigenen Geschmack hatte.

Damals dachte ich noch „Grau geht immer!“

Aber anscheinend nicht, denn seit zwei Jahren lagen die Stoffe fast unberührt einfach nur rum. Darum habe ich sie sehr spontan in kleine Quadrate geschnitten und in 9er Grüppchen aneinander genäht.

Dieses Mal wollte ich nicht nur als Rückseite Fleece verwenden, sondern auch Volumenvlies als extra Lage einnähen. Als der obere Teil der Decke fertig war, habe ich mir erst Gedanken darüber gemacht, wie ich nun das Volumenvlies und das Fleece miteinander verbinden möchte. Letztendlich habe ich mich leicht versetzte Nähte entschieden.

Graue, genähte Badypatchworkdecke

Genähte Badypatchworkdecke

Was ist eigentlich Quilten?

Quilten bezeichnet das Zusammensteppen von zwei oder drei verschiedenen Lagen. Die oberste ist der Patchwork Teil, der untere kann Fleece sein und dazwischen kann sich noch Volumenvlies befinden.

Das Quilten dieser Decke (Größe 1,30 x 1m) hat gefühlt ewig gedauert. Es ist schon eine kleine Herausforderung, die Decke gleichmäßig unter die Nadel zu bringen ohne das ein Teil zu weit über die Tischkante hängt und alles nach unten zieht.

Genähte Badypatchworkdecke

Badypatchworkdecke

Die Umrandung

Zum Schluss habe ich den Rand mit einem silbernen Satinband eingefasst, was ich viel schöner finde, als die Methode, die ich bei meiner ersten Decke verwendet habe. Und ich finde sie auch deutlich einfacher.

Rückseite der Babydecke mit Fleece

Rückseite Babydecke

Ich muss schon sagen, dass ich sehr stolz auf mich und das Ergebnis bin. Denn inzwischen habe ich den Dreh im Patchwork Bereich raus und weiß wie der Hase ungefähr läuft. Es ist wirklich so, das Übung den Meister macht und durch die Übung kommt auch die Sicherheit. Ich finde dadurch macht das Nähen noch mehr Spaß. Es ist immer gut, wenn man weiß was man tut :)

Liebe Grüße,
Stephanie

P.s.: Entschuldigt noch einmal, die miesen Fotos, aber ich wollte euch die Decke nicht vorenthalten. :)

Advertisements

12 Gedanken zu “Der erste Babyquilt – selbst genäht und gequiltet

  1. Total schöne Decke und meiner Meinung nach geht grau wirklich immer! Tolle Kombis hast du. Ich bin leider noch nicht so strukturiert, und habe noch keine Patchwork Decke vollendet. Aber vielleicht bald! Deine Decke macht auf jeden Fall Mut!!
    Viele Grüße Isa

    Gefällt 1 Person

  2. Das sieht toll aus – aber auch nach mordsmäßig viel Arbeit! Ich selbst habe mich vor 2-3 Jahren auch mal an Patchwork versucht… es ist allerdings sehr unordentlich geworden, sodass ich den Bettbezug eigentlich nie verwende :(

    Ans Quilten habe ich mich ja noch nie getraut, obwohl ich das so schön finde. Vielleicht wage ich es irgendwann noch, aber zunächst brauche ich wieder mehr Übung, da die Maschine schon ein Dreivierteljahr herum stand…

    Liebe Grüße

    Gefällt 1 Person

    • Liebe Tabea,

      dann wird aber mal wieder Zeit die Maschine zu benutzen, oder? :) Meine erste Patchworkdecke bestand nur aus 15x15cm Quadrate und das ist wirklich eine gute Übung.

      Meine Patchworksachen sind auch nicht perfekt. Man muss einfach dranbleiben :)

      Liebe Grüße,
      Stephanie

      Gefällt mir

      • Ja, Zeit wird es wirklich. Erst war sie kaputt, dann hatte ich Schulstress, dann kam der Umzug in die erste eigene Wohnung und aufregende Arbeitstage, der Semesterbeginn… tja, und jetzt gerade ein Umzug in meine Traumwohnung. Aber vor Weihnachten muss die Maschine wieder laufen – zwei Kissenbezüge wollen genäht und verschenkt werden, mindestens :)

        Gefällt 1 Person

      • Oh das kenne ich, wir sind dieses Jahr auch umgezogen und dann kommen Hobbies einfach zu kurz. Dann hoffe ich für dich, dass bald alles an seinem Platz ist und du wieder loslegen kannst :)

        Liebe Grüße,
        Stephanie

        Gefällt mir

Hallo! Ich freue mich auf deinen Kommentar zu diesem Thema! :)

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s