Kuscheligen Schal stricken

Nachdem ich die ganzen kleinen Mützchen gestrickt habe, war ich richtig im Strickfieber und wollte gerne weiter machen. Und während der Feiertage bietet sich gemütliches Stricken auf dem Sofa ohne viel Bewegung ja quasi an.

Beim Aufräumen entdeckte ich einen gestrickten „Lappen“ aus der Vergangenheit. Ich sage bewusst Lappen, denn ich weiß, es sollte mal ein Schal werden, aber es sah eher aus wie ein Teppich. Alles schön in engen, rechten Maschen gestrickt. Hach, herrlich. Bequem ist anders. Ja, ich wollte damals (also so vor, ich befürchte 7 Jahren) schon gerne stricken, aber irgendwie hatte ich das noch nicht so ganz raus.

Also habe ich kurzer Hand alles aufgeribbelt und von Neuem gestartet. Eine passende Anleitung dazu habe ich auf dem Blog Bastelschaf gefunden.

Schal stricken

Schal stricken

Dauer: 10 Stunden | Anleitung: Bastelschaf | Schwierigkeitsgrad: Anfänger

Der Schal ist sogar so lang geworden, dass ich ihn zweimal umwickeln kann. Wie viel Wolle das mal war, kann ich euch leider nicht mehr sagen.

Das Muster
Das Muster ist so einfach wie genial. Man nimmt eine Maschenanzahl auf, die durch vier teilbar und rechnet noch eine dazu. Ich habe zum Beispiel 41 (so wie es das Bastelschaf vorgeschlagen hat) genommen. Es wird zwei rechts, zwei links gestrickt und jede Reihe wird mit zwei rechten Maschen begonnen. Durch die zusätzliche Masche wird das Muster verschoben.

Schal stricken

Schal stricken

Da ich unbedingt vermeiden wollte, dass der Schal wieder starr wird, war die oberste Prioriät Fluffigkeit. Und deswegen habe ich Stricknadeln mit der Stärke 8 benutzt.

Im Vergleich dauert Stricken natürlich viel länger als Nähen. Aber ich finde es wunderbar entspannend und ja, Stricken ist einfach wunderbar.

Liebe Grüße,
Stephanie

P.S.: Auf dem oberen Foto trage ich übrigens das selbst genähte Kleid nach Frau Fannie und die selbst genähte Beanie nach der Anleitung von Hamburger Liebe. Also ein richtiges DIY Foto!

Advertisements

5 Gedanken zu “Kuscheligen Schal stricken

  1. Ein sehr schöner Schal. :)

    Das mit dem locker Stricken kommt mit der Zeit und vor allem mit der Übung. Ich habe anfangs auch immer total verkrampft dagesessen, Schmerzen in Fingern und Handgelenken bekommen, und so straff gestrickt. Mit der Zeit hatte ich die Maschen besser drauf und konnte mich dann auch dabei zurücklehnen und automatisch wurden die Maschen viel lockerer.

    Stricken finde ich tatsächlich auch total entspannend, zumindest, wenn das Muster so simpel ist. Das mache ich dann gern nebenbei beim fernsehen. Da strickt es sich quasi von allein.

    Gefällt mir

    • Vielen Dank! Ja, nebenbei mache ich das auch gerne. Eine tolle Serie oder ein klasse Film und schon kann es losgehen.

      Aber an die Schmerzen von damals kann ich mich auch noch gut erinnern! :D Aber zum Glück lernt man ja dazu :)

      Liebe Grüße,
      Stephanie

      Gefällt mir

  2. Pingback: Monatsrückblick Januar 2015 | Kreativprojekte

Hallo! Ich freue mich auf deinen Kommentar zu diesem Thema! :)

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s